Was kostet der iCat?

Die Anschaffungskosten belaufen sich auf ca. € 25.600,–.  Entgegen dieser hohen Anschaffungskosten stehen aber die geringen Wartungs- und Betriebskosten.

Wie schwer ist das Gerät?

Es besteht kein Unterschied zu einem Motorschlitten mit Verbrennungsmotor.

Wie weit kann ich mit einem Elektro-Motorschlitten fahren?

Bei Normbedingungen kann eine Reichweite von ca. 50 KM erreicht werden (ist abhängig vom Fahrstil, Gelände der Fahrstrecke,…)

Wie wird der iCat geladen?

Die Ladung erfolgt über ein Ladekabel über eine normale Haushalts-Steckdose (220V 15A). Alternativ gibt es auch ein Kombi – Schnellladegerät (220 V oder 380 V).

Wie lange dauert die Aufladung der Batterien?

Eine Voll-Ladung dauert ca. 4 – 6 Stunden. Schnellladegerät in ca. 2h auf 80 %.

Wie hoch ist die Lebensdauer der Akkus?

Die Speicherkapazität der Akkus nimmt mit der Anzahl der Entladungen langsam ab (Ladezyklus). Nach ca. 5000 vollständigen Ent- und Aufladungen liegt die Restfähigkeit immer noch bei 70 %. Bei einer Saison-Benützung von 200 Tagen wären das 25 Jahre.

Wie hoch ist der Preis für die Akkuzellen?

Der derzeitige Preis (2015) für eine Zelle beträgt € 125,– (ohne Montage). Es befinden sich 33 Zellen in einem Gerät.

Was passiert, wenn die Akkus leer sind und keine Lademöglichkeit besteht?

Bei einer Restkapazität von 15 % wird das Gerät automatisch auf die vorprogrammierte Maximalgeschwindigkeit von 15 km/h gedrosselt, wodurch noch eine Strecke von ca. 3 – 5 km zurückgelegt werden kann.

Bei welchen Temperaturen kann das Gerät verwendet werden?

Die Verwendung des Gerätes ist nicht an eine Temperatur gebunden. Während der Ladung wird der Akku geheizt. Die Auskühlrate nach Lade-Ende sehr gering.

Wie hoch sind die Ladekosten?

Pro 100 km (je nach Beanspruchung) zwischen 20 und 30 kWh (ca. 5 – 7 Euro/100 km)

Gibt es eine Mindestladung?

Die Akkus können in jedem Entladezustand und jederzeit nachgeladen werden

Was macht das BMS?

Das BMS – Batterie Management System – steuert die Ladevorgänge und schützt die Batterien vor Überladung. Es zeigt die restliche Reichweite an und verhindert eine Tiefentladung. Es pflegt die Batterie beim Laden durch sinnvolle Ladungsausgleiche innerhalb der Zellen.

Welche Akkus werden verwendet?

Es handelt sich um Lithium-Batterien aus der Flugzeugindustrie (erprobt und bewährt).

Werden die Akkus bei Talfahrten aufgeladen?

Ja, es erfolgt eine Energierückgewinnung bei Talfahrten

Wie wirkt sich Schlechtwetter (Sturm, Schnee, Regen und Feuchtigkeit) auf die Leistung aus?

Es entsteht keine Beeinträchtigung der Leistung.

Wie wird das Gerät im Sommer gelagert?

Das Fahrzeug wird in voll-geladenem Zustand gelagert. Die Selbstentladung beträgt 2 bis 3%/Monat. Nach 9 Monaten besteht somit eine Akkukapazität von ca. 75 %. Siehe Betriebsanleitung und Information von iCATpro GmbH.

Wie hoch ist die Nutzlast (Zuglast) des Gerätes – kann man damit Anhängeschlitten ziehen?

Die Anhängelast hängt stark von der Qualität des Anhängers und seinem Gleitverhalten im Schnee ab.

Ist das Gerät Tiefschnee-tauglich?

Es handelt sich beim iCat um ein reines Arbeitsgerät. Die Stärken liegen im Transportieren, Lastenziehen, Spuren ziehen und ist wie bei benzinbetriebenen Geräten nicht mit Tiefschneegeräten vergleichbar.

Wie ist das Fahrverhalten in steilem Gelände?

Da der Schwerpunkt des iCat tiefer liegt, ist die Gefahr eines Umstürzens deutlich geringer. Es gibt jedoch, wie bei jedem anderen Arbeitsgerät auch, Grenzen im Vergleich mit Sportfahrzeugen.

Wie viele Personen finden am Gerät Platz?

2 Personen

Kann die Geschwindigkeit reguliert werden?

Ja, die Geschwindigkeit ist programmierbar.

Gibt es Software-Updates?

Nein, da die Software sehr simpel gehalten ist, ist ein Update nicht notwendig.

Kann auf das Gerät Zubehör (Zusatzbremse, Gepäckskörbe,..) aufgebaut werden?

Ja, je nach Kundenwunsch möglich.

Wie hoch belaufen sich die Servicekosten (Service-Intervalle)?

Es gibt keine Servicevorschriften für Motor und Batterie. Wir empfehlen ca. 8 Wochen vor Saisonbeginn eine Online-Diagnose der Batterien ausführen zu lassen (dauert nur maximal 10 Minuten – genauere Angaben erhalten Sie beim Kauf des Gerätes).

Was ist beim Service zu beachten?

Es brauchen weder Zündkerzen, Benzinfilter, Ölfilter noch Motor-Öl getauscht werden (lediglich das Getriebeöl ist zum Wechseln). Somit bleibt es bei einer Sichtkontroller der Raupe, des Laufwerkes und der Lenkung (allgemeines Service von Laufwerk und Rahmen).

Wird zum Service eine Spezialwerkstatt benötigt?

Ja, wenden Sie sich an Ihren iCat Partner.

Wie hoch ist die Lebensdauer des Keilriemens?

Hingegen der Standardkraftübertragung bei Motorschlitten mit Verbrennungsmotoren, wo die Kraftübertragung über Variomatik und V-Belt erfolgt, wird beim iCat die Kraft direkt mit einem HP Zahnriemen übertragen.

Wo finde ich Ersatzteil Zeichnungen?

Bei Ihrem Fachhändler erhältlich.

Gibt es eine Betriebsanleitung?

Bei jedem Kauf wird eine Betriebsanleitung mit dem Fahrzeug ausgeliefert.

Gibt es eine Diebstahlsicherung?

Das Fahrzeug verfügt (wie jedes andere Gerät) über einen Zündschlüssel. Weitere Features können auf Kundenwunsch als Zusatz-Ausstattung programmiert werden.

Wie gefährlich ist die Stromfrequenz – z. B. bei Menschen mit Herzschrittmacher?

Es besteht keine Gefahr.

Welche Gefahren können bei einem Unfall entstehen (kann Batteriesäure austreten)?

Die Batterien sind nicht mit Säure gefüllt. Sie können nicht brennen und selbst bei einem Kurzschluss nicht explodieren.

Leave a Reply: